Wollingster JF auf dem Landeswettbewerb

Der Jubel war groß. Die Wollingster Jugendfeuerwehr hatte beim niedersächsischen Landeswettbewerb in Wehye (Landkreis Diepholz) gleich mehrfach Grund zur Freude. Über die Kreis- und Bezirksebene haben es die Wollingster Jugendlichen geschafft, sich mit drei Gruppen zu qualifizieren.

 

„Schon das ist ein großer Erfolg“, lobte ein Vater, der mit zahlreichen weiteren Wollingster Eltern als Zuschauer nach Wehye gefahren war. Nur einer weiteren Jugendfeuerwehr der über 1900 Nachwuchsgruppen aus Niedersachsen war es gelungen, sich ebenfalls mit drei Gruppen für den Landeswettbewerb zu Qualifizieren. Die Jugendlichen und das Betreuerteam aus Wollingst hatten sich für die Landesmeisterschaft nochmal umfangreich vorbereitet und geübt. Die Mühe hat sich gelohnt. Mit den Plätzen Sechs, 19 und 35 haben die Wollingster sehr gute Ergebnisse erzielt.

„Das Niveau war sehr hoch“, bestätigte Wettbewerbsleiter Andreas Schlicht von der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr. „Die ersten sieben Mannschaften hatten alle über 1430 Punkte. Das hat es noch nie gegeben“, so Schlicht. Mit 1431 Punkten und dem sechsten Platz gehörten die Wollingster auch dazu. Wir waren bei einem Wettbewerb noch nie so schnell“, verriet der Wollingster Jugendfeuerwehrwart Simon Weber zu der Zeit von 1:39 Minuten im Staffellauf. Auch die Punktzahl und der sechste Platz ist für die Wollingster ein neuer persönlicher Rekord.

Auf Platz eins und zwei landeten die beiden Gruppen der Jugendfeuerwehr Möllenbeck (Landkreis Schaumburg). Der amtierende Deutsche Meister erreichte 1440 und1439 Punkte. Auf Platz drei folgte die Jugendfeuerwehr Laßrönne (Landkreis Harburg) mit 1437 Punkten. Die beiden besten Jugendfeuerwehren, also Möllenbeck und Laßrönne, werden vom 5. bis 8. September das Land Niedersachsen bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft vertreten.

 

 k-wollingster jf

 

Knoten binden auf Zeit. Das war eine Aufgabe beim Landeswettbewerb, die alle drei Wollingster Gruppen gut meisterten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.