Spiel-ohne-Grenzen in Jork

Das Spiel-ohne-Grenzen der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg erfreute sich am Sonnabend, 8. September auch in der 13. Auflage an der großen Begeisterung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Insgesamt sind fünfzig Gruppen aus zehn Landkreisen angereist und knapp 600 Mädchen und Jungen im Alter von 10 bis 18 Jahren bevölkerten das Gelände am Schulzentrum Altes Land in Jork. Im Mittelpunkt standen zehn Spiele, die allesamt die Zusammenarbeit in der Gruppe forderten.

 

Am Ende erzielte die Jugendfeuerwehr Boltersen (LG) vor den Jugendfeuerwehren Wesel und Asendorf aus dem Landkreis Harburg die meisten Punkte und entschied diesen spielerischen Wettbewerb für sich.

Auf die Jugendlichen warteten zehn mit kreativen Namen bezeichnete Stationen. Neben den obligatorischen Wasserspielen waren natürlich auch einige trockene Aufgaben vorbereitet. Beim Wasserflipper mussten zum Beispiel Bälle nur mit Hilfe eines Wasserstrahls in entsprechende Löcher bugsieren werden.

Bei der „Schiefen Ebene“ wiederum war die blinde Zusammenarbeit gefragt. Über Seilzüge musste – nur auf Zuruf eines Gruppenmitgliedes – eine schiefe Rollbahn an einer Wand ausgerichtet werden, so dass hier möglichst viele Bälle unfallfrei entlang rollen konnten.

Action gab es auch bei der Station „Wasserförderung über kurze Wege“. Mit Hilfe von Wasserbomben, die vor dem Werfen mit einer Kübelspritze befüllt wurden, sollte möglichst viel Wasser über eine Distanz von rund zwanzig Metern transportiert werden. Nicht für alle Jugendlichen war dies am Ende auch eine trockene Angelegenheit.

Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Sven Kakies freute sich nicht nur über die rege Teilnahme aus fast allen Landkreisen des Bezirkes, sondern auch über die große Begeisterung der Mädchen und Jungen. Hiervon konnten sich auch der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Uwe Quante und Regierungsbrandmeister Peter Adler persönlich vor Ort überzeugen. Die Siegerehrung wurde unter anderem von Bürgermeister Gerd Hubert der Gemeinde Jork besucht. Er zeigte sich erfreut über die große überregionale Jugendfeuerwehrveranstaltung in seiner Gemeinde.

Das nächste Spiel-ohne-Grenzen der Bezirksebene Lüneburg wird erst wieder in zwei Jahren stattfinden. 2013 wird als nächste Großveranstaltung der Bezirksentscheid im Bundeswettbewerb vom 8. bis zum 9. Juni in Wrestedt im Landkreis Uelzen durchgeführt.

k-sog1

k-sog2

k-sog3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.