50 Jahre Niedersächsische Jugendfeuerwehr

Die Niedersächsische Jugendfeuerwehr feierte ihr 50jähriges Bestehen mit vielen Aktionen in Holzminden

 50 Jahre alt und man merkt es ihr nicht an.“, so umschrieb Niedersachsens Innenminister Schünemann das Jubiläum der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr vergangenes Wochenende in Holzminden. Rund 1.000 Mitglieder aus allen niedersächsischen Landkreisen waren zum Jubiläumswochenende in die Weserstadt gekommen um an den zahlreichen Aktionen des Landesverbandes teilzunehmen und mitzuwirken.

Begonnen haben die Feierlichkeiten am Freitagabend mit der Eröffnung des Zeltlagers und anschließendem Lagerfeuer direkt an der Weser. Rund 800 Jugendliche und Betreuerinnen und Betreuer aus ganz Niedersachsen nutzen die Gelegenheit ihre Zelte direkt an der Weser aufzuschlagen.

 

Der Samstag stand dann ganz im Mittelpunkt der Öffentlichkeitsarbeit. Die Kreisjugendfeuerwehren stellten in einer Zeitreise die Jahre 1962 bis 2012 an verschiedenen Ständen in der Holzmindener Fußgängerzone dar. Auch die Partnerfeuerwehr Fürstenfeld aus Österreich präsentierte sich dort mit ihren Jugendlichen. Viele Besucher verweilten an den Ständen und waren beeindruckt von den einfallsreichen Ideen der Jugendfeuerwehren, die auf ganz unterschiedliche Weise das von ihnen gewählte Jahr darstellten. Auf der Show-Bühne präsentierte die Niedersächsische Jugendfeuerwehr ein buntes Begleitprogramm mit Livemusik, Interviews und Gewinnspielen.

Staunende Blicke zogen am Samstagnachmittag die über 700 Jugendlichen auf sich, die mit 65 Schlauchbooten auf der Weser von Höxter zum Zeltlagergelände nach Holzminden paddelten. „Ein tolles Bild und die Kinder haben ja richtig Spaß“ war es oft entlang der Strecke von Passanten zu hören.

Der Festakt am Abend stellte dann einen weiteren Höhepunkt der Feierlichkeiten dar. Viele Gäste aus Politik, Verwaltung und Feuerwehr waren der Einladung in die Stadthalle gefolgt. Die Sprecher des Jugendforums Jasmin Wrede und Sören Wessels führten durch das bunte Abendprogramm. In einem Rückblick ließen langjährige Begleiter der Jugendfeuerwehr die 50jährige Geschichte der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr Revue passieren. Zwischen den einzelnen Programmblöcken führten die Jugendfeuerwehren Siedenburg und Wesel sowie Laureen Hauck aus der Jugendfeuerwehr Barme ein buntes Rahmenprogramm vor. Nach den zahlreichen Glückwünschen der Gäste, darunter auch Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann, Bundesjugendleiter Johann-Peter Schäfer, Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul und der Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen Hans Graulich, wurde Landes-Jugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz von Wieslaw Penk aus Opole (Polen) für ihr langjähriges Engagement im deutsch-polnischen Jugendaustausch mit der Goldenen Ehrenmedaille des polnischen Feuerwehrverbandes geehrt. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung verfolgte ein Teil der rund 1.000 Gäste das Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft auf einer Großbildleinwand, während andere den verschiedenen Live-Musikangeboten lauschten.

Nach einem ausgiebigen Brunch am Sonntagmorgen begann die Abschlussveranstaltung mit einer Überraschung. Der Förderverein Niedersächsische Jugendfeuerwehr e.V. hatte Fallschirmspringer organisiert, die mit Fahnen an den Füßen punktgenau auf dem Versammlungsplatz bei den Jugendlichen landeten. Landes-Jugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz zeichnete anschließend von den örtlichen Organisatoren Ehren-Stadtbrandmeister Helmut Schneider mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Gold und Kreis-Jugendfeuerwehrwart Nils-Peter Kriegel mit der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr in Silber aus. Das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielten Stadtbrandmeister Manfred Stahlmann, Ortsbrandmeister Michael Nolte und sein Stellvertreter Tobias Hauske. Mit einem Dank an alle Akteure, besonders der Feuerwehr Holzminden, für die gelungene Organisation und Durchführung wurde die Jubiläumsveranstaltung schließlich beendet.

 k-presse_04

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.