Die Jugendfeuerwehr gehört in die Mitte jeder Feuerwehr

Die Jugendfeuerwehr gehört in die Mitte jeder Feuerwehr

Dannenberg. Zu einer Sitzung des Bezirksjugendausschusses trafen sich die Vertreter aus allen zwölf Landkreisen am Sonnabend, 24. September in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Dannenberg an der Elbe. Teilnehmer aus dem Landkreis Cuxhaven waren Kreis-Jugendfeuerwehrwart Thorsten Ohlandt, dessen Stellvertreter und designierter Nachfolger Stefan Zimdars sowie der Abschnitts-Jugendfeuerwehrwart Klaus Böger. Mit dieser Sitzung stellte Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Volker Claus seine Funktion wie geplant zur Verfügung. Sein Stellvertreter Sven Kakies wird die Bezirks-Jugendfeuerwehr nun kommissarisch bis zum 4. März 2012 leiten. An diesem Tag wird die Delegiertenversammlung im Landkreis Uelzen einen neuen Bezirks-Jugendfeuerwehrwart bestimmen.

20110924-BJFA-Dannenberg

Foto Christof Renken

Regierungsbrandmeister Uwe Schulz appellierte an die Kreis-Jugendfeuerwehrwarte und ihre Stellvertreter die personellen Weichen für die Zukunft frühzeitig zu stellen. Wie wichtig die Kinder- und Jugendarbeit brachte Schulz dabei ebenfalls auf den Punkt: „Die Jugendfeuerwehr gehört in die Mitte einer jeder Feuerwehr“.

Im Sitzungsverlauf standen vergangene und zukünftige Veranstaltungen im Mittelpunkt. Das verregnete Bezirkszeltlager konnte erfolgreich abgeschlossen werden, berichtete Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Volker Claus. Auch der Bezirkswettbewerb in Loxstedt im Landkreis Cuxhaven wurde vor Ort hervorragend organisiert und ging reibungslos über die Bühne. Die Jugendfeuerwehr Wesel aus dem Landkreis Harburg überzeugte beim Bundeswettbewerb in Weimar und wurde als Vizemeister auf Bundesebene im Heimatort bei ihrer Rückkehr gefeiert.

Im Concordia-Umweltschutzpreis belegte die Jugendfeuerwehr Nordholz aus dem Landkreis Cuxhaven den ersten Platz. Die Preisverleihung findet am 13. Oktober bei der Jugendfeuerwehr statt. Auch die Jugendfeuerwehren Hüll (Landkreis Stade), Ahausen (Rotenburg / Wümme) und Quarrendorf (Harburg) zählen zu den Preisträgern. Sowohl die Beteiligung, wie auch das Abschneiden der Gruppen aus der Bezirksebene Lüneburg bezeichnete die stv. Landes-Jugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz als positiv.

Bei der nächsten Großveranstaltung werden am 9. Oktober rund 10.500 Mädchen und Jungen den Heide-Park besuchen. Hier soll der Weltrekord „Größte Jugendfeuerwehrveranstaltung der Welt“ aufgestellt werden. Das 50-jährige Jubiläum der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr wirft ebenfalls seine Schatten voraus. Es wird im Juni 2012 in Holzminden stattfinden. Bei der Aktionsmeile werden sich alle Landkreise aus Niedersachsen beteiligen und den Besuchern eine Zeitreise in die Vergangenheit ermöglichen.

Die Kreis-Jugendsprecherinnen und Jugendsprecher aus den Landkreisen trafen sich zeitgleich im Nebenraum zu einem Jugendforum auf Bezirksebene. Auch hier konnten in konstruktiven Gesprächen vergangene Veranstaltungen aufgearbeitet werden und auch Verbesserungsvorschläge für die Zukunft formuliert werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.