Bericht Förderverein Jugendfeuerwehren LK Cux

KREIS CUXHAVEN. Die Einrichtung eines Fördervereins der Jugendfeuerwehren im Landkreis Cuxhaven vor fast einem Jahrzehnt war goldrichtig, da so ist eine optimale Förderung der Cuxland-Jugendfeuerwehren optimal geleistet werden kann.  Diese Bilanz zog Kreis-Jugendfeuerwehrwart Thorsten Ohlandt während der Hauptversammlung.

Thorsten_Ohlandt

Thorsten Ohlandt (Foto Jan-Christian Voos)

„Die Gründung des Fördervereins der Jugendfeuerwehren war eine sehr gute Entscheidung für die Arbeit in den mittlerweile 76 Jugendfeuerwehren unseres Landkreises“, sagte Ohlandt „Zur Zeit weist unser Verein einen Mitgliederstand von 42 Personen auf. Diese Zahl ist seit Jahren erfreulicherweise ständig steigend. Auch Mitglieder, die aus bestimmten Funktionen innerhalb der Kreisfeuerwehr, als auch der Kreis-Jugendfeuerwehrleitung ausgeschieden sind, bleiben Mitglied bei uns und wenden sich nicht ab.“

In den Nachwuchsorganisationen der Freiwilligen Feuerwehren  versehen zur Zeit 1252 Mädchen und Jungen im Alter zwischen zehn und 18 Jahren ihren Dienst. „Immer noch können wir stolz Neugründungen von Jugendfeuerwehren verzeichnen. Die Arbeit die vor Ort geleistet wird findet Anerkennung – die Kids identifizieren sich mit ‚ihrer‘ Jugendfeuerwehr“, so der Kreis-Jugendfeuerwehrwart weiter. Ihnen werde neben dem wichtigen Part der feuerwehrtechnischen Ausbildung sehr viel mehr geboten.

Die allgemeine Jugendarbeit nimmt in den einzelnen Gruppen einen hohen Stellenwert ein. „Die Jugendfeuerwehren machen ihre Mitglieder fit für die Allgemeinheit- und dies ist in diesen Zeiten wichtiger denn je“, erläuterte Thorsten Ohlandt. Ein ehrenamtliches Engagement von Jugendlichen sei heute nicht mehr selbstverständlich. Denn viel lieber würden die Heranwachsenden vor dem PC oder dem Fernseher „Hängen“.

In der Jugendfeuerwehr werde ihnen „Action live“ geboten. Die Übungen für Wettbewerbe stünden in den Jugendfeuerwehren noch immer ganz oben auf dem Dienstplan. In fairen Wettbewerbsformen messen sich die Mädchen und Jungen bei Vergleichen auf Gemeinde-, Stadt-, Landkreis-, Bezirks- oder auch auf Landesebene. Mit Spaß und Freude absolvieren die Kids hier ihre monatelangen Übungen – zudem würden sie hierbei das Einmaleins der Feuerwehren erlernen.

IMGP1248_Bildgre_ndern

Foto Jan-Christian Voos

Der Umgang mit Fahrzeug und Gerät werde ihnen – teilweise – in spielerischer Form nähergebracht. Aber auch gesellige Aktivitäten gehörten zum Jahresdienstplan. „Spiel- und Diskussionsabende sowie Wochenendfreizeiten gehören einfach zu einer gut funktionierenden Jugendarbeit dazu“, ist sich der Kreis-Jugendfeuerwehrwart sicher.

Im Jahr 2010 hat sich der Förderverein sehr stark beim vierten Kreiszeltlager Jugendfeuerwehren engagiert. Die Stadt Cuxhaven war Ausrichter dieses im Drei-Jahres-Rhythmus organisierten Events. Rund 950 Teilnehmer waren mit von der Partie. „Wir als gemeinnütziger Förderverein traten hierbei nicht als Veranstalter, sondern als eigene Gruppierung auf“, so Ohlandt. „Im Vorwege waren wir als Sponsorenfinder unterwegs. Die große Schar an Geldgebern war auch für diese Maßnahme wieder sehr  eindrucksvoll.“  Die Akzeptanz der Arbeit der zahlreichen Nachwuchsgruppierungen der Freiwilligen Feuerwehren fände hohe Anerkennung und Akzeptanz.

Neues_Bild_Bildgre_ndern

Foto Jan-Christian Voos

Unterstützung des Vereins haben auch die gestarteten Gruppen beim Spiel-ohne-Grenzen auf Bezirksebene erhalten. In Boltersen (LK LG) vertraten die Jugendfeuerwehren aus Sandstedt, Ankelohe, Otterndorf, Sahlenburg, Altenbruch, Holte-Spangen  und Lüdingworth die Farben des Landkreises. Der dort anfallende Teilnehmerbeitrag wurde vom Förderverein übernommen.

„Gerade an diesem Beispiel zeigt sich, dass unsere vor Jahren getroffene Vereinbarung über die Bezuschussung durch die Kreisfeuerwehrverbände genau richtig und wegweisend war“, erläuterte Kreis-Jugendfeuerwehrwart Ohlandt weiter. „Alle Brandschutzabschnitte beziehungsweise Kreisfeuerwehrverbände waren bei der oben genannten genannten Veranstaltung vertreten und konnten von der einheitlichen finanziellen Unterstützung profitieren. Mal ist es der eine Verband, der mit mehreren Gruppen vertreten ist – beim nächsten Mal eben der andere. Unter den Jugendfeuerwehren gilt somit das Gleichheitsprinzip – keiner wird bevor- beziehungsweise benachteiligt. Die Jugendfeuerwehren bilden eine „feste Einheit“ innerhalb der Feuerwehren des Landkreises.“

Den Abschnitts-, Gemeinde- und Stadt-Jugendfeuerwehren wurde 2010 durch die zur Verfügungsstellung von Materialien (wie Zelte, Mobiliar, PC´s usw.) durch den Förderverein der Jugendfeuerwehren im Landkreis Cuxhaven e.V. geholfen. Kosten, die ansonsten für die Ausleihe oder den Kauf entstanden wären, konnten somit vermieden werden. Finanzielle Unterstützung fand die Arbeit der Jugendfeuerwehren auch bei dem jährlich stattfindenden Kreis-Jugendfeuerwehrtag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.