Concordia-Umwelt-Preis 2010

Concordia-Umwelt-Preis 2010

ANKELOHE. Die Jugendfeuerwehr Ankelohe hat am diesjährigen Concordia-Umwelt-Preis 2010 der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr teilgenommen. Die besten elf Gruppen wurden kürzlich in Hannover gekürt, darunter auch die Nachwuchstruppe aus Ankelohe. Sie landete auf Platz sieben.
Unter allen Einsendungen wurden 45 Jugendfeuerwehren aus ganz Niedersachsen zur Aktion zugelassen. Die Ankeloher Nachwuchsorganisation nahm mit einer organisierten Heizölsammelbestellung an dem Wettbewerb teil. Hierfür putzten sie ordentlich die Klinken in der Ortschaft.
Mit großem Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Ausdauer setzten die Mädchen und Jungen ihre Idee in die Tat um. „Es müssen nicht immer naturnahe Umweltprojekte sein, wie Müllsammeln oder Nistkästen bauen“ – das dachten sich die Jugendfeuerwehr-Kids und taten etwas für die Umwelt, was allen Bewohnern von Ankelohe zu gute kam und gleichzeitig der Umwelt gleichzeitig einen großen Nutzen brachte.

 

Ihre Idee: Es wird eine Sammelliste für die Bewohner von Ankelohe gemacht, wenn diese am gemeinsamen Kauf von Heizöl interessiert sind. Für die Umwelt bedeutet das weniger An- und Abfahrten für Heizöllieferungen. Außerdem werden auch die Straßen durch Lkw-Verkehr geschont und Lärmbelästigungen herabgesetzt. Berechnungen der Jugendfeuerwehr Ankelohe ergaben überzeugende Ergebnisse, die die Jury überzeugten.
Bereits kurz zuvor war den Mädchen und Jungen mit ihrer Heizölsammelbestellung der Sprung ganz weit hinauf auf das Umwelt-Siegertreppchen gelungen: Sie errang beim Umweltschutzpreises 2010 der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg den dritten Platz. Jetzt konnte auch eine landesweite Jury bei einem weiteren Wettbewerb der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr von dieser Aktion überzeugt werden.
Als weitere Jugendfeuerwehr aus dem Landkreis Cuxhaven war übrigens die Jugendfeuerwehr Wehdel (Gemeinde Schiffdorf) mit der Umweltaktion „Kronkorken gehören nicht in den Müll“ unter den besten Feuerwehr-Nachwuchsorganisationen Niedersachsens mit dabei. Sie belegte am Ende den vierten Platz.
Im Anschluss an die offizielle Preisverleihung wurden alle Jugendfeuerwehren zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Danach konnte man sich noch nach Herzenslust im Zoo Hannover aufhalten. Sie schauten sich die Tiere an, waren auf der Rodelbahn dabei und genossen die restlichen Stunden in Hannover, bevor sie schließlich überglücklich über ihre jeweiligen Platzierungen den Heimweg antraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.