Jugendfeuerwehr Ankelohe auf Platz 3 bei Umweltpreis Bezirks-Jugendfeuerwehr

Jugendfeuerwehr Ankelohe auf Platz 3 bei Umweltpreis Bezirks-Jugendfeuerwehr

ANKELOHE. Mit einer Heizölsammelbestellung ganz weit hinauf auf das Umwelt-Siegertreppchen – Das gelang jetzt der Jugendfeuerwehr Ankelohe. Sie errang beim Umweltschutzpreises 2010 der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg den dritten Platz. Die Jugendlichen überzeugten die Jury mit einem umfangreichen Projekt in ihrer Ortschaft.

Mit großem Ehrgeiz, Zielstrebigkeit und Ausdauer setzten die Mädchen und Jungen ihre Idee in die Tat um. „Es müssen nicht immer naturnahe Umweltprojekte sein, wie Müllsammeln oder Nistkästen bauen“ – das dachten sich die Jugendfeuerwehr-Kids und taten etwas für die Umwelt, was allen Bewohnern von Ankelohe zu gute kam und gleichzeitig der Umwelt gleichzeitig einen großen Nutzen brachte.

 

Ihre Idee: Es wird eine Sammelliste für die Bewohner von Ankelohe gemacht, wenn diese am gemeinsamen Kauf von Heizöl interessiert sind. Für die Umwelt bedeutet das weniger An- und Abfahrten für Heizöllieferungen. Außerdem werden auch die Straßen durch Lkw-Verkehr geschont und Lärmbelästigungen herabgesetzt. Berechnungen der Jugendfeuerwehr Ankelohe ergaben überzeugende Ergebnisse, die die Jury überzeugten.

Im Rahmen einer Siegerehrung beim Spiel-ohne-Grenzen der Bezirks-Jugendfeuerwehr in Boltersen (Landkreis Lüneburg) wurde jetzt das Engagement der Ankeloher Jugendfeuerwehr gelobt. Als Preis für den dritten Platz gab es Karten für Bad-Besuche in Cuxhaven. Darüber hinaus ist die Jugendfeuerwehr immer noch beim diesjährigen Concordia-Preis der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr im Rennen. Platz eins des Umweltpreises der Bezirks-Jugendfeuerwehr belegte übrigens die Jugendfeuerwehr Dedesdorf (Gemeinde Loxstedt).

Der Umweltschutzpreis der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg fand das zweite Jahr als Unterstützung für den Concordia-Preis der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr statt. „Es haben sich elf Jugendfeuerwehren mit sehr unterschiedlichen Projekten beworben“, berichtet Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Volker Claus und war sichtlich von den vielen Aktionen für den Umweltschutz angetan. „Die Jury hatte keine leichte Aufgabe hier die Preisträger auszuwählen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.