Kinderfeuerwehr

Die Kinderfeuerwehr ist eine Organisation, in dem sich Kinder im Alter zwischen 6 – 10 Jahren befinden. Hier wird der Schwerpunkt nicht auf den feuerwehrtechnischen Dienst gesetzt, sondern vielmehr auf Spaß und Zusammenhalt geachtet. Dadurch werden die Mädchen und Jungen auf den Dienst für die Jugendfeuerwehr auf eine andere Art und Weise vorbereitet. So werden die Kinder automatisch mit 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr versetzt.

 

Foto: Nordsee-Zeitung 

 

??? DREI FRAGEN ???

 

„Fortbestand der aktiven Wehren sichern"

Jetzt gehen schon die Kinder in die Feuerwehr. Warum?

So können wir die jüngeren Kinder zwischen sechs und zehn Jahren mit der Feuerwehr vertraut machen. Bisher war dies nur mit Einzelmaßnahmen – vielleicht einmal jährlich – durch die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen möglich. Die Kinderfeuerwehr hilft, den Fortbestand unserer Jugendwehren und aktiven Wehren zu sichern.


Was können Jungen und Mädchen in der Kinderfeuerwehr erleben?

In spielerischer Form wird ihnen das Thema Feuerwehr nahe gebracht. Spiel und Spaß stehen obenan. Der Wettbewerbscharakter bleibt noch außen vor. In lockerer Atmosphäre vergnügen sich die Kinder bei den Zusammenkünften. Sie lernen das Feuerwehrhaus kennen und hantieren vielleicht mal mit der Kübelspritze. Bastelnachmittage, Ausflüge und Gesellschaftsspiele stehen auf ihren Dienstplänen.


Finden Kinderfeuerwehren in der Gesellschaft Anerkennung?

Anfänglich kann es ein Kampf gegen Windmühlen sein. Kritiker stehen der Einrichtung skeptisch gegenüber. Doch so wie heute Frauen in der Feuerwehr alltäglich sind und die Jugendwehren gerade bei uns im Cuxland einen wahren Boom erleben, werden Kinderfeuerwehren in Zukunft alltäglich sein. Andere Vereine und Verbände praktizieren schon seit Jahren erfolgreich Arbeit mit Kindern in dieser Altersgruppe.

 

Kinderfeuerwehr

Foto: Niedersächsische Jugendfeuerwehr e.V.