Jugendfeuerwehr in Tansania

Mein Name ist Tjark Stange, ich bin im Alter von 18 Jahren für 12 Monate nach Tansania gereist, um an einem Berufsschulinternat eine Jugendfeuerwehr auszubilden. Hierbei handelte es sich um ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland über das Weltwärts-Programm des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Mein Arbeitsplatz lag etwa 30km außerhalb von Dar es Salaam, der größten Stadt in Tansania (Offiziell: 4,36 Millionen Einwohner, Inoffiziell: ca 7 Millionen Einwohner). Hier liegt das Berufsschulinternat „Dogodogo Centre“. An diesem Berufsschulinternat werden Jugendliche zu Tischlern, Schneidern, Tänzern und Elektrikern ausgebildet. Im Rahmen eines Jugendaustausches und der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Dar es Salaam, kam man vor einigen Jahren auf die Idee eine Jugendfeuerwehr im Centre zu gründen. Inzwischen besteht die Jugendfeuerwehr aus einer großen Halle und zwei eigenen Fahrzeugen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich um ein HLF der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg, sowie ein LF Rundhauber der Werksfeuerwehr der Norddeutschen Affinerie Hamburg (AURUBIS). Beide Fahrzeuge wurden in Deutschland außer Dienst gestellt und stehen der Jugendfeuer voll beladen zur Verfügung.

Der Dienstalltag der Jugendfeuerwehr im Center besteht aus regelmäßigen Ausbildungsdienste für Knoten, Löschangriff und Technischer Hilfeleistung. Zudem wurden Ausbildungsdienste für Atemschutzgeräteträger und im Bereich der schweren technischen Hilfe durchgeführt. In regelmäßigen Einsatzübungen, konnte das Gelernte angewendet werden.

Die Fire and Rescue Force Tansania verfügt in Dar es Salaam über drei Feuerwachen. Jede dieser Wachen verfügt im besten Fall über zwei einsatztaugliche Fahrzeuge. Dies kann jedoch nur in den seltensten Fällen sichergestellt werden, so kann es auch vorkommen, dass kein Fahrzeug in der Stadt einsatzbereit ist und Einsätze nicht angefahren werden können. Neben der Fire and Rescue Force wird der Brandschutz auch durch private Sicherheitsunternehmen sichergestellt. Diese fahren jedoch nur Einsatzstellen ihrer Kunden die für deren Leistung im Voraus bezahlen. Im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Dar es Salaam werden in Tansania an verschiedenen Orten Atemschutzpflegestellen aufgebaut an denen mit in Deutschland ausgemusterten Kompressoren Atemschutzflaschen gefüllt, sowie die Geräte und Masken geprüft werden können. Die Hauptwache in Dar es Salaam verfügt inzwischen über eine Tauchergruppe sowie Material und Kenntnisse zur Abarbeitung von Gefahrgutunfällen.

Auch wenn die Feuerwehren in Dar es Salaam bereits auf einem gutem Stand sind so liegt bei allen weiteren wachen im Land noch viel Potenzial. In Niedersachsen gibt es über 3.000 Ortswehren, Tansania verfügt, mit einer fast dreifach so großen Fläche wie Deutschland, über 58 Berufsfeuerwehren.

Letzte Änderung amMittwoch, 07 Juni 2017 05:37
Mehr in dieser Kategorie: « Fußball bei der Feuerwehrjugend

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.